Herzlich Willkommen


auf unseren Seiten rund um die schönste aller Süßwassergarnelen, die Crystal Red.


Seit 2007 beschäftigen wir uns intensiv mit der CR, wie sie kurz unter Aquarianern genannt wird.

Auch auf Messen und Ausstellungen und im Fachhandel ist festzustellen, dass Garnelen eine stets wachsende Beachtung zukommt.

Wie vermutlich jeder Aquarianer begannen wir vor einigen Jahren mit einem Zierfischaquarium und mussten dabei viel lernen und leider auch Lehrgeld bezahlen. Fischarten, die in einem Gesellschaftsaquarium gar nicht zueinander passen wollten, sich manchmal sogar bekämpften, häufig versteckten oder mehr oder weniger unbeweglich im Wasser standen. Dazu das Rätselraten, ob man genügend Fische hatte oder sogar zu viele für die Beckengröße, aber auch, wieviele Arten für die jeweilige Beckengröße überhaupt eingesetzt werden dürfen. Pflanzen die entweder vor sich hin kümmerten oder so stark wucherten, dass man ständig im Becken gärtnern musste, und natürlich auch lästige Themen wie Algen oder Schnecken im Übermaß. Natürlich wollten wir es immer richtig machen, merkten schnell, dass man im Fachhandel nicht unbedingt immer den richtigen Rat bekam und informierten uns über Foren im Internet, über Fachliteratur und Gespräche mit anderen Aquarianern. Wir versorgten das Becken mit Bio-CO2 und versuchten durch entsprechende Bepflanzung, regelmäßige Wasserwechsel und Messungen der Wasserwerte ein artgerechte Umgebung für unsere Schützlinge zu schaffen. Sogar ein 2. Becken wurde aufgestellt, um die vorhandenen Fischarten zu trennen und über eine artgerechte Haltung etwas von ihrem natürlichen Verhalten entdecken zu können.


Dann kam der Tag, an dem wir uns auf der Messe "Zierfisch und Aquarium" in Duisburg in die CR verliebten. Kurze Zeit später hatten wir ein 30 Liter Becken von Tetra und 10 CR in unserem Wohnzimmer.

Auch bei der Pflege der CR muss man natürlich einiges beachten, aber im Vergleich zur Zierfischhaltung lässt sich vieles vereinfachen. Algen werden nicht mehr zum Problem, da CR Algenaufwuchs verspeisen, bei den Pflanzen kann man sich auf Moose und langsam wachsenden Javafarn beschränken, und die Tiere verstecken sich nicht bewusst, wenn Mensch mal schauen möchte, sondern wuseln den ganzen Tag durch das Becken. Auf die Zuführung von CO2 kann man verzichten, die Beckenpflege besteht in erster Linie aus regelmäßigem Wasserwechsel.

Inzwischen haben wir alle Fische aus unseren Aquarien abgegeben und beschäftigen uns ausschließlich mit Garnelen,  wobei den CR eine besondere Bedeutung zukommt. 

Unter "Haltung" geben wir in Steckbriefform Empfehlungen für die Eingewöhnung und Pflege und unter "Tipps" werden wir nach und nach einzelne Bereiche der Haltung und Pflege ausführlicher beschreiben.

Über "Kontakt" beantworten wir gerne Fragen zur CR. Überzähligen Nachwuchs geben wir auch gegen eine Selbstkostenpauschale in gute Hände ab, bevorzugt an Selbstabholer. 

So, nun wünschen wir viel Spaß und Information auf den folgenden Seiten.

Michael & Beatrix Kurtze